______Evening Star

SITE

Sonnenaufgang
Morgenstern
Papier
Pergament
Staub

ABOUT

Animexx
Eiskristalle
Sternenmeer
Weltenbastler

CREDITS

Designer
Powered by
Lange Zeit ...

Listening to: Lemon Tree (^^)

Wow, wie lange ich nicht geschrieben, nicht einmal daran gedacht habe ... vielleicht wechsle ich zu einer anderen Blogcommunity, obwohl ich mir noch nicht sicher bin, weil ich ja jetzt schon lange hier bin und das nicht unbedingt aufgeben will. Muss ich Wordpress.com mal auskundschaften und dann realistisch entscheiden, was mir besser gefällt. Nicht, dass ich mich von irgendetwas Neuem, Tollem zu sehr beeindrucken lasse.
Vergangene Woche war ich mit Klasse auf Sommersportwoche in St. Wolfgang. Der See ist wirklich wunderschön - ich liebe Seen und alles, was Wasser enthält ^^ -, allerdings fanden wir wirklich nie die Zeit, darin zu baden ... wahrscheinlich wäre das Wasser eh ziemlich kalt gewesen. Uns wurde gesagt, dass man sich nicht weiter als 10 Meter vom Ufer entfernen darf, weils so kalt ist!
Jedenfalls konnte ich da meine Tennisfähigkeiten wieder auffrischen. Ich glaube, früher hab ich ja verhältnismäßig lang gespielt ... 3 Jahre? Jetzt konnte ich das wenigstens wieder einmal herauskehren, mal sehen, ob das auch irgendwie weitergeführt wird. Lust hätte ich ja, und im Bündnis mit bester Freundin macht es nochmal so viel Spaß! Mein alter Schläger hat leider überhaupt nix genützt, als Kinderschläger inzwischen ungeeignet für mich. Mit einem anderen gings wirklich besser. Während der Woche gab es zwei Trainer. Nummer eins, junge Studentin, die zwischen Studium Tennistrainer macht, um zu verdienen. Ihr fehlt natürlich etwas die Erfahrung, das anderen Leuten beizubringen, also gings mir bei ihr auch nicht so besonders gut ... sogar überraschend, wie schlecht ich da sein konnte! ^^ Der andere schon fast ein Veteran, Tennisprofi und Trainer seit einem Jahrzehnt. Klar, dass der allen bessere Leistungen entlocken konnte - meine Technik war unter seiner Anleitung nahezu perfekt! Charakterlich mochte ich ihn auch sehr gern.
So wars jedenfalls. St. Wolfgang ist ein Touristenort, wunderschön und irgendwie niedlich. Wir waren im Schwarzen Rössl einquartiert, dass auf keinen Fall mit dem Weißen konkurrieren kann - wenn ich einmal wiederkomme, bleibe ich unbedingt im Weißen Rössl! Das Schwarze macht eher auf Jugendabsteige ... das Weiße mit großen Badeanlagen und Whirlpool!
Der Sport hat mir gut getan. Und jetzt finde ich hoffentlich die Kraft, Muskeln und Sonnenbräune weiterhin zu erhalten, damit diese intensive Betätigung auch etwas genützt hat. Meinetwegen wäre das um der Sportlichkeit willen noch einen Monat so weitergegangen - im Ernst!

31.5.08 15:32


Der Osterhase wird nass!

Von den Semesterferien direkt in die Osterferien. Es lagen nur drei Wochen dazwischen - in denen ich trotzdem genug zu tun hatte. Schularbeiten nerven, aber richtig viel Anstrengung machen sie nicht. Sollten sie zumindest nicht.
Ich sollte dieses Blog nicht versauern lassen.
Was soll ich machen? ... Sitze zuhause, halte mich fern von meinem fieberkranken Bruder, der sich von Mama bewirten lässt, und genieße meine Einsamkeit. Ja, in letzter Zeit merke ich, dass ich wirklich gerne einsam bin. Bin ich seltsam? Ja, in mancher Hinsicht. Das macht mich zwar traurig, aber irgendwie freue ich mich auch drüber.
Ich wollte ein Freak sein.
Ich wollte normal sein.
Meine Wünsche wurden erfüllt.
 ... doch zu welchem Preis? Vielleicht der Preis der Einsamkeit, vielleicht der, dass ich mich selbst manchmal nicht leiden kann und niemanden habe, dem ich die tiefsten, finstersten Tiefen meiner Seele anvertrauen kann, denn das kann und darf man niemandem zumuten außer sich selbst. Außerdem funktioniert es nicht. Schließlich ist es das, was die Menschen zu Individuen macht. Niemand ist dem anderen gleich, niemand kennt den anderen vollständig und schöpft das ganze Potential seiner Gefühle aus.
Sollte man traurig darüber sein - oder froh?
Seltsam. Einsamkeit ist seltsam. 
Mit dieser Erkenntnis verbleibe ich und schaue hinaus auf die regennassen Felder, in deren Traktorspuren sich das Wasser sammelt wie Traurigkeit im leeren Raum ohne Gesellschaft.

21.3.08 16:34


.hack

"Dot Häck" ist ein sehr bekanntes Konzept, zu dem immer wieder neue TV-Serien, Filme, Spiele und Mangas erscheinen. Allerdings geht es immer um eine virtuelle Spielwelt und ein Onlinegame namens "The World", das in dieser Welt spielt. Ein Held findet heraus, dass Menschen, denen in The World etwas Schlimmes passiert, in der Realität ins Koma fallen, und will diese Vorgänge stoppen. In einigen der Geschichten bekommt er bei gefährlichen Nachforschungen und Kämpfen den Armreif Twilight, später auch Kites Armreif genannt. Mit diesem Armreif ist es dem Spieler möglich, ein Data Drain zu verursachen, das heißt, einen Gegner in einen schwächeren zu verwenden oder sogar vollständig zu vernichten. Je nach Geschichte hat der Armreif verschiedene Nebenfähigkeiten und sieht auch anders aus - in manchen kommt er auch gar nicht vor.
Am bekanntesten als Charaktere sind der Twinblade-User Kite, der Heavyblade-Usern Black Rose, die Zauberamulettkämpferin Mireiyu und der Schwertmeister Balmung, der auch in der Verwaltung des Games arbeitet. Zumindest Kite und Black Rose sind zweifelsfrei Mitglieder der .hackers, einer legendären Gruppe von Helden, die das "letzte Mysterium" des Spiels geknackt haben.
Jedenfalls gibt es sehr viele Geschichten, in denen es um das Spiel The World, Nicht-Heimkehrer, den Armreif, Heldentum, Mut und Kämpfe geht. Die bekanntesten sind dabei:
.hack//SIGN
.hack//liminality
.hack//The legend of the Twilight Bracelet (oder Tasogare no Udewa Densetsu)
.hack//game (ein MMORPG für Playstation 2, schon vier Teile)
.hack//G.U. (ebenfalls ein Game, glaub ich)
Es lohnt sich jedenfalls, einmal etwas davon zu sehen oder zu lesen, die bunt und tiefsinnig ausgebaute Thematik vom süchtig machenden Onlinespiel ist wirklich sehr interessant!

13.2.08 15:24


Sayonara Stress!

Ach, wie freue ich mich schon auf die Semesterferien! Endlich einmal keine palavernden Professoren, keine aufgedrehten oder angenervten Klassenkameraden, keine rosa Fassade, keine Buben der Parallelklasse, die im Hof Fußball spielen ... für eine kurze, aber unbedingt nötige Zeit wird es perfekt sein und ich werde mich dem Einsiedlertum widmen. Natürlich erst, nachdem ich mir vom Zeugnisgeld genug Neues gekauft habe (harhar).
Trotz Mangel und Fehler bin ich auch heute schon zufrieden. Ich sitze gemütlich (schaue den Staubsauger in der Ecke nicht an), höre wunderschöne Songs, denen man ".hack" anmerkt und besuche meine lieben Freunde am anderen Ende der Welt - übertrieben, ja. Mir ist so gut zumute, dass ich eigentlich grinsen müsste wie die Frau, die gerade neben dem Editor Werbung für schlank machende Pflanzenkapseln macht (^^).
Mein Bruder ist gerade nach Hause gekommen, es gibt Essen. Warum ich nicht in der Schule war? Notenkonferenz, ha! Tu später weiter.
Da fällt mir ein, eigentlich könnte ich eine Menge Dinge empfehlen, die man sich ansehen sollte.

13.2.08 14:45


Beziehungen

Btw, ich sehe gerade, dass schon über 200 Besucher mein Blog angesehen haben - vielen, vielen Dank!  

Wie nützlich ein Telefon doch ist! Jeden erreicht man, egal wo derjenige ist, was er gerade tut, was er von dir denkt - es klingelt, er hebt ab und du bist da. Muss noch zwei Leute anrufen, eine hab ich schon erwischt - die alte Nummer war sogar noch richtig. Letztes Jahr ist sie von meiner Schule weg, und wir sehen uns nur mehr, wenn der Zufall mithilft, doch ich will mit ihr reden! Will ihre neuen Erfahrungen vor meinen Augen sehen und ihr meine mitteilen, Erinnerung gegen Erinnerung, denn unsere Leben sind sieben Jahre lang parallel verlaufen und nun sollen sie auseinandergehen ... noch kann ich das nicht akzeptieren. Ich weiß auch nicht, ob ich das irgendwann kann. Wir kennen uns gegenseitig wirklich sehr gut.
Gerade im "CDPlayer": 1000 Words, singt Yuna in Final Fantasy X-2 ... so wunderschön ... voller schmerzlicher und glücklicher Erinnerungen und unerfüllter Sehnsucht. Ich steigere mich gern mithilfe von Musik in etwas hinein, vielleicht ist heute wieder einmal der Zeitpunkt da.
Den anderen, den ich anrufen muss, habe ich in diesem Jahr noch überhaupt nicht gesehen - ich weiß ja schon gar nicht mehr, wie er aussieht, was mich ziemlich erschreckt! Leider hat er viel zu tun, jetzt wo ich Zeit und Wille hätte. Die Zeit ist seltsam ... manchmal spielt sie einem genau in die Hand und du glaubst an Wunder, dann enttäuscht sie einen aber wieder maßlos.
Freunde sind wirklich sehr wertvoll. Der Mensch, der Freunde hat, muss alles daran setzen, sie nicht zu verlieren und sich mit ihnen gut zu verstehen, doch Ehrlichkeit ist auch sehr wichtig. Man sollte das richtige Maß finden, das die Freundschaft leitet; das ist wahrscheinlich bei jedem anders. Doch diejenigen, die keine Freunde haben, denen weisen keine hellen Lichter den Weg und sie sind völlig alleine ... man kann nicht anders, als sie zu bemitleiden und ihnen helfen zu wollen. Und das sollte man auch. Freundschaft ist unbezahlbar.

29.1.08 19:32


The Land of the Evening Star

Endlich ein neues Layout! Mit diesem hat man das Gefühl, freier atmen zu können, während man sich hier aufhält ... zum Teil hat auch Leav zur Neuerung beigetragen - mein Textfenster war wirklich zu klein. Also hoffentlich fühlt ihr, die Besucher, euch wohl in diesem wunderschönen Rahmen, im Land des Abendsterns, in dem Grenzen verschwinden, das Rascheln in den Bäumen noch echt ist und die Luft kühl, frisch und leicht schmeckt.
Ich danke Celtic Fantasy für die wunderschönen Layouts, die sie Myblog zur Verfügung stellt.

19.1.08 10:53


Schreiben ist Leben

Ein schönes, frohes neues Jahr! Vorsätze hab ich keine, außer vielleicht mehr schreiben.

Meine Muse ist wiedergekehrt, die, die fürs Geschichten schreiben zuständig ist. Lange war sie weg, verdrängt von schulischen Aktivitäten und einigen anderen meiner Leidenschaften (Schule ist keine Leidenschaft!). Glücklicherweise habe ich sie mir wiedergeholt, zwar nicht ganz ohne fremde Hilfe, aber natürlich freue ich mich sehr, dass ich wieder schreiben kann. Und schreiben will. Richtig viel schreiben will, so viel, dass es schon zu viel ist. Ich will nur mehr für meine Charaktere und Geschichten leben.
Das klingt vielleicht erschreckend, aber momentan fühle ich wirklich so. Schließlich sind Ferien, ich habe Zeit bis zum Abwinken und wenig bis keine anderen Verpflichtungen. Also widme ich mich voll und ganz dem Schreiben. Einige Charaktere sind in letzter Zeit entstanden und einige Geschichten warten demnach darauf, geschrieben - und weitergeschrieben - zu werden. Ich werde sie bestimmt nicht warten lassen!

1.1.08 17:33


Stille Nacht

Fröhliche Weihnachten euch allen! Unser Baum ist mit goldenen und roten Kugeln/Tannenzapfen und goldenem Lametta behängt, außerdem gibt es eine Lichterkette, goldene Kerzen und eine Kette aus goldenem (Plastik)...Dings. Weil er schon fast an der Decke anstößt, kommt dieses Jahr der Stern nicht drauf. Aber egal - er ist wunderschön!
24.12.07 15:54


Bunte Zeit

Mandala-Malen in der Weihnachtszeit - was gibt es Schöneres und Besinnlicheres? Vielleicht mit Freunden oder Familie um die Kerzen sitzen und über Weihnachten reden ... Letztens fiel mir bei einem Mandala auf, nachdem ich ungefähr drei der äußeren Kreise angemalt hatte, dass da eine bunte Röhre auf dem Papier ist. Um den Rand herum blaue Blumen, die noch ruhige und unscheinbare Grenzen sind, dann ein Rand mit orangegelben runden Lichtern, die grell herausleuchten. Und die Röhre selbst, die durchsetzt von noch einer Reihe Lichtern dem Mittelpunkt, einem großen Licht, zustrebt - die ist knallrot und pink.
Kann sein, dass mein Leben nicht so farbig ist, aber es gleicht sehr wohl einer Rutsche, die man ohne selbst etwas zu tun herunterrutscht. Allerdings kann man auch nicht selbst bestimmen, wohin oder mit welcher Geschwindigkeit man rutscht. Das ist eben das große Problem momentan. Ich hoffe, in den Weihnachtsferien etwas Ruhe und Besinnung finden zu können und zu meinen Leidenschaften und Hobbys zurückkehren zu können.
Ich wünsche mir, dass mein Leben in nächster Zeit eine Wiese voller verschiedener, kunterbunter Ideen wird, die ich eigenmächtig nach Lust und Laune pflücken kann.
Wer will, schaut einmal auf E-Snips, dort gibt es die tollsten Songs zum Upload - gegen Anmeldung, soweit ich weiß, aber es lohnt sich wirklich! Ich selbst bin derzeit hauptsächlich an Animesongs und J-Pop interessiert ...
19.12.07 19:02


Estéril Edén

Die Musik fließt leise durch die Luft, erfüllt und erfreut deinen Geist, die verschiedenen Klänge gehen nahtlos ineinander über, sind leise, angenehm und zum Genießen. Die gesungenen Worte werden vollkommen umschlossen und liegen doch obenauf, gut zu hören und doch manchmal echohaft und fern, Sehnsucht liegt in der weichen Stimme.
Estéril Edén von Aura Noctis, einer spanischen Gothic-Band - zum Runterladen im MP3-Format auf Elixic.

1.12.07 19:00


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de